Videosonntag: Lisette Model

Ab 5. Dezember zeigt die Westlicht-Galerie in Wien eine Werkschau dreier großer Fotografinnen: Lisette Model (1901-83), Diane Arbus (1923-71) und Nan Goldin (*1953).

Die in Wien geborene Lisette Model hat einen sehr eigenwilligen Porträtstil entwickelt, viele ihrer Bilder sind moderne Ikonen geworden. Hier ein kleines Video anlässlich einer Ausstellung im Jeu de Paume in Paris. Übrigens: Der im Film erwähnte Komponist war natürlich Hanns Eisler :-)!

Videosonntag: Nachrichtensendung über den Anstieg des GAS

Die Fotokina rückt näher, und alle Kamerahersteller präsentieren ihre neuesten Entwicklungen. Immer besser, innovativer, immer teurer werden die Fotoapparate (um diesen etwas aus der Zeit gefallenen Ausdruck zu verwenden). Kennen Sie die Diskussion: „Ist die Zukunft spiegellos“?; „Geht noch was ohne Fotodrohne“?

Das kann leicht zum GAS (Gear Acqusition Syndrom) führen: Manche und mancher braucht sofort ganz dringend die neueste Kamera, sonst droht der Kollaps. Dazu folgende Nachrichtensendung ;-):

Videosonntag: Unterwegs mit Snapseed Fotos bearbeiten

Lange habe ich mich ja gegen „social media“ accounts bezahlt. Irgendwie trägt man ja nicht gerne seine Daten zu Markte. Aber irgendwann habe ich dann fgestgestellt, dass Instagram schon eine tolle Sache ist, wenn man fotografiert und  Anregungen bei anderen Fotografinnen und Fotografen sucht.

Womit sich die Frage der mobilen Bildbearbeitung gestellt hat. Heute ist Snapseed meine bevorzugte schnelle Bearbeitungsapp am Smartphone und am Tablet. Werbefrei, kostenlos und intuitiv. Hier ein paar Tipps. Ach ja – Snapssed gibts für alle mobilen Plattformen!

Videomontag: Noch einmal nach Arles!

Liebe Besucherinnen und Besucher von complexityinaframe, heute muss ich mich entschuldigen. Durch eine Reihe notwendiger anderer Arbeiten, gekoppelt mit einem etwas „lahmen“ Internet, konnte ich gestern das sonntägliche Video nicht hochladen.

Machen wir also aus dem Videosonntag ausnahmsweise einen Videomontag. Und wie immer (wegen der Sprachprobleme) mit etwas „Bauchweh“ ein kleines Video, das einen Einblick in das wunderbar brodelnde Leben im südfranzösischen Arles während des traditionellen Fotofestivals gibt. Die Bilder sprechen für sich, und Französisch ist doch eine schöne Sprache, auch wenn man sind nicht versteht, oder?

Videosonntag: Walter Gropius und das Bauhaus

Dieses Mal wandere ich mit euch ein bisschen auf Abwegen – es geht an diesem Videosonntag mehr um Architektur als um Fotografie. Aber nicht ausschließlich. Denn immerhin hat die Bauhaus-Bewegung mit ihrem revolutionären Anspruch von Klarheit und Geradlinigkeit das „neue Sehen“ der Fotografinnen und Fotografen der 20er Jahre wesentlich beeinflusst. Lucia Moholy und Erich Consemüller waren herausragende Vertreter dieser Schule in Dessau. Erwähnt seien Andreas Feininger und, natürlich, Laslo Moholy-Nagy.

Videosonntag: Die „Rencontres de la photographie Arles 2018“

Und wieder ist es Sommer, und damit verwandelt sich Arles, die alte Römerstadt in der französischen Camargue,  in das Zentrum der internationalen Fotografie.  Vom 2. Juli bis zum 23. September 2018 gibt es buchstäblich Hunderte Ausstellungen, Konferenzen, Symposien, Kurse, Diskussionen rund um die Fotografie in nahezu all ihren Facetten.

Themenschwerpunkte sind unter anderem das „magische Jahr“ 1968, die Amerika-Fotos von Robert Frank, die mittlerweile traditionelle Fotobuchschau und das jährliche Festival der Aktfotografie.

Wie immer gibt es bei den Videos  Einschränkungen: Ärgerlicherweise ignorieren Fotobegeisterte im deutschen Sprachraum dieses Ereignis immer noch, und da Französisch mittlerweile eine Minderheitensprache geworden ist, erschließen sich viele interessante Videobeiträge nur einem sehr begrenzten Kreis. Auch dieses Jahr habe ich daher ein „selbsterklärendes“ Video auswählen müssen, das natürlich nur einen klitzekleinen Einblick gestattet. Vielleicht werde ich bis Ende September doch noch fündig?

 

Videosonntag: Fotografieren auf dem Mond

WeeklyImogen ist ein höchst sympathischer englischer Fotokanal auf youtube.  Neben praktischen Anregungen gibt es immer wieder amüsant aufbereitete Beiträge zur Fotogeschichte oder Bildkritiken.

Hier ein etwas älterer Beitrag, der sich mit dem „Fotografieren auf dem Mond“ beschäftigt. 1969 hatten die Astronauten der Apollo 11 zwei Hasselblad-Kameras mit – Neil Armstrong machte damit seine berühmten Fotos von Buzz Aldrin, der vor der amerikanischen Flagge herumhüpfte, oder den Fußstapfen im Mondsand. Die Kameras blieben oben, die Filme kamen mit. Was das für Kameras waren und welche Bedeutung die Fotos über das „Nostalgische“ hinaus hatten, erklärt Imogen in ihrer unverwechselbar quirligen Art.

Videosonntag: Mit Johanna Diehl auf den Spuren der Macht

Architekturfotografie – ein sehr interessantes Thema, das auch technisch einige Herausforderungen bietet (ich sage nur: „stürzende Linien“ 🙂 ).

Das folgende Video stellt mehrere spannende Projekte der deutschen Fotografin Johanna Diehl vor, die sich mit der Umsetzung von Macht in Werken der Architektur beschäftigen. Das soll der Auftakt einer Reihe von Beiträgen zu diesem Thema sein, das mich momentan aus verschiedenen Gründen beschäftigt.