Videosonntag: Margaret Bourke-White

Margaret Bourke-White (1904-1971) war eine der herausragendsten Fotografinnen des 20. Jahrhunderts. Sie begann als Industriefotografin, wandelte sich zur brillanten Dokumentarfotografin, wurde die erste amerikanische Kriegsreporterin und gehörte zu den ersten vier Fotografen des LIFE Magazine.

Meine erste „Begegnung“ mit Bourke-White war das Buch „Deutschland 1945“, in dem sie ihre Eindrücke von Deutschland unmittelbar nach der Zerschlagung des Nazi-Regimes beschrieb. Wie Lee Miller war sie Augenzeugin der Befreiung von KZs – in ihrem Fall: Buchenwalds. Im Gegensatz zu Lee Miller setzte sie ihre fotografische Laufbahn auch nach diesen traumatisierenden Erlebnissen fort.

Die Doku ist in einem sehr verständlichen Amerikanisch, gegebenenfalls kann man sich die Untertitel einblenden!

Eine Antwort auf „Videosonntag: Margaret Bourke-White“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*