Aleppo: Wo Menschen leben … / Alepo: Kie homoj vivas

Im April 2017 war die südafrikanische Fotografin Katharine Cooper in Aleppo, um Fotos von den Menschen in der Stadt zu machen, die in den Schlagzeilen nur im Zusammenhang mit den Schrecken des Krieges auftaucht.  Aleppo, mon Amour, oder Le Printemps d’Alep (Der Frühling in Aleppo) nennt Cooper ihr Projekt, das die Würde, die Lebensfreude, den Mut der Kinder, Frauen und Männer dokumentiert, die durch ihr Beharrungsvermögen ihre Stadt und deren Kultur am Leben halten.

In Arles werden zur Zeit im Rahmen des Fotofestivals Rencontres de la Photographie in der Galerie Anne Clergue die Aleppo-Fotos von Katherine Copper gezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*