Rückblick: Paris Photo, 8. bis 12. November 2017

Vom 8. bis 11. November fand im Grand Palais Paris zum 21. Mal die internationale Fotomesse Paris Photo statt. 189 Aussteller aus 30 Ländern präsentierten Einzel- und Gruppenausstellungen. Vertreterinnen und Vertreter wichtiger internationaler Sammlungen und Institutionen nahmen an der Paris Photo als Fachbesucher teil, darunter Repräsentantinnen des Guggenheim Museums (New York), des MoMA (New York), des  Museum of contemporary Photography (Kolumbien), des YUZ Museums Shanghai, der Londoner Tate Gallery, und und und …

Blick ins Grand Palais

Aus Wien waren die Galerie CRONE und Johannes Faber unter den Ausstellern. „Rückblick: Paris Photo, 8. bis 12. November 2017“ weiterlesen

Video: Ein paar Überlegungen zur Arbeiterfotografie (1)

Wieder einmal ein Vlog-Beitrag von mir, der sich mit meinem derzeitigen fototheoretischem Hauptthema, der Arbeiterfotografie, beschäftigt. Allerdings möchte ich das Thema aus dem „musealen“ Bereich herausholen und überlegen, wie man bestimmte Konzepte –  der „Eroberung der beobachtenden Maschinen“ etwa – in die Gegenwart übertragen könnte.

Videosonntag: Das Auge des Arbeiters

Das Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde ist eine der wichtigsten Einrichtungen, die sich in Deutschland mit der Geschichte der Arbeiterfotografie beschäftigt. Hier ein sehr erhellender Mitschnitt eines Vortrags von Wolfgang Hesse im Rahmen der Ausstellung „Das Auge des Arbeiters“.

 

Der stinkende Reichtum – revisited

Das International Center of Photography ICP in New York zeigt derzeit die Ausstellung „Generation Wealth“ mit Fotos von Lauren Greenfield. Die Fotografin wurde in 1966 in Boston, Massachusetts, geboren und wuchs  in Los Angeles auf; 1987 machte sie ihren Bachelor of Arts an der Harvard Universit. International bekannte Zeitungen und Magazine wie  ELLEThe GuardianHarper’s BazaarNational Geographic oder  Vanity Fair veröffentlichten Arbeiten von ihr. Außerdem machte sich Greenfileds als Dokumentarfilmerin einen Namen. Ihre neueste Dokumentation,  Wealth: The Influence of Affluence, soll im Herbst 2017 in die Kinos kommen.

GENERATION WEALTH fasst Arbeiten aus 25 Jahren zu einer Schau über Reichtum, Wohlstand, Luxus – wie auch immer – zusammen und zeigt die Deformationen, die unsere warenproduzierende Gesellschaft hervorbringt.

Eine Schau, die gut zum 150. Geburtstag von Karl Marx‘ „Das Kapital“ passt ;-).

Der diskrete Charme der Bourgeoisie

Zufällig am 7. Juli 2009 in Paris gesehen: Aufmarsch der Reichen und Schönen auf Einladung von Armani.

Ein Fest von und für Armani – man beachte die Herren mit den Knöpfchen im Ohr