Chemnitz: Hitlergruß mit RAF-Tattoo? Wie Rechte Falschmeldungen verbreiten – watson

Quelle: Chemnitz: Hitlergruß mit RAF-Tattoo? Wie Rechte Falschmeldungen verbreiten – watson

Ich habe mich auf complexityinaframe wiederholt mit der Frage von Bildfälschungen und Bildpropaganda auseinandergesetzt. Hier nun ein aktuelles Beispiel aus der Berichterstattung rund um die Nazimobilisierung in Chemnitz am 28. August 2018.

Obwohl Fotos durch die Medien gingen, in denen man militante Neonazis sieht, die vor den Augen der Polizei den Hitlergruß zeigen, hält sich in etlichen Zeitungen und Fernsehberichten das Narrativ von der Kundgebung „besorgter Bürger“, bei der sich bedauerlicherweise – natürlich gegen den Willen der Organisatoren – einige wenige Zwischenfälle abgespielt hätten.

Nun setzt die rechtsextreme Seite noch eins drauf. AfD-Politiker und profaschistische Internetportale verbreiten Bildfälschungen die beweisen sollen, dass „Linke“ in die friedliche Demonstration von ProChemnitz eingesickert seien und dann als Provokateure Nazi gespielt hätten. Das Nachrichtenportal watson.de bringt Beispiele dafür und widerlegt die Fälschungen.

2 Antworten auf „Chemnitz: Hitlergruß mit RAF-Tattoo? Wie Rechte Falschmeldungen verbreiten – watson“

  1. Ich empfehle die Lektüre der „Freien Presse“ (Regionalzeitung für Chemnitz) vom 12.08.2019, Überschrift „Bild von Linkem ging um die Welt – Prozess wegen Hitlergruß bei Demo in Chemnitz“. Da wird ganz schnell deutlich, wer Fake News verbreitet und wer nicht. Die AfD-Politiker, die behauptet haben, dass Linke für diesen Hitlergruß verantwortlich seien, hatten jedenfalls (Schlussendlich) recht. Merke: Nicht alles, was ins vergefertigte Bild passt, ist letztlich auch so.

    1. Hier irrt der Verfasser des obigen Kommentars: Keineswegs gibt es eine Bestätigung für die Behauptung, der Mann, der den Hitlergruß zeigt, wäre ein „linker Provokateur“. Ein Irrtum war die von watson verbreitete erste Erklärung, es handle sich beim Foto des Mannes um eine Montage. Sehr differenziert wird das in dieser Richtigstellung dargestellt: https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_84402720/chemnitz-in-eigener-sache-korrektur-zu-unserer-berichterstattung.html
      Über den Prozess gegen den „Grüßer“ berichtet die garantiert nicht „linke“ BILD-Zeitung: https://www.bild.de/regional/chemnitz/chemnitz-news/schnellverfahren-nach-nur-zwei-wochen-erster-hitlergruss-neonazi-von-chemnitz-ve-57223806.bild.html
      Ich werde jedenfalls in Zukunft bei Stories, die ich reposte die follow-ups verfolgen, um allfällige Irrtümer sofort korrigieren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*