Videosonntag: Mit complexityinaframe bei der Foto Wien (1. Teil)

Mit der Foto Wien bietet die Bundeshauptstadt ein Festival, das internationale Vergleiche nicht zu scheuen braucht. Mit einem vergleichsweise geringen Budget von 270.000 Euro haben die Organisatorinnen ein fulminantes Projekt in Szene gesetzt. Natürlich ist die Foto Wien ein „großes Thema“ für complexityinaframe. Hier als Teaser ein erster Blick auf das Festival.

2 Antworten auf „Videosonntag: Mit complexityinaframe bei der Foto Wien (1. Teil)“

  1. Das wird ein besonderes Erlebnis werden. Die Vielfalt der Ausstellungen erfordert sicher eine Vorauswahl. Mir persönlich würde es sonst zu stressig. In Berlin gab es diese 30 Tage #emop schon im vergangenen Jahr. In einer Gemeinschaftsausstellung „Bürgerfeste. Demokratie – Macht – Konfusion“ mit 2 (männl. ) Berliner Künstlern war ich auch dabei 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*