Videosonntag: Die Nostalgie, die Nostalgie

Einer meiner Lieblingsfotovlogger ist der englische Fotograf Jamie Windsor. Er hat einen unerhört erfrischenden Stil, wenn er von seiner Arbeit erzählt, und er hat auch oft ganz unerwartete Zugänge zu Themen. Im folgenden Video geht es um „Nostalgie“ in der Fotografie und wie große Vorbilder zur Fessel werden können. Wer Probleme mit der Sprache hat: Man kann sich automatisch generiert den englischen Text zum Mitlesen einblenden.

Übrigens: Ist euch aufgefallen, dass man durch Fotografie seine Sprachkompetenz ziemlich steigern kann?

Ein dunkles Kapitel der amerikanischen Zeitgeschichte im International Center of Photography in New York

„Dann kamen sie, um mich zu holen: die Inhaftierung von japanischen Amerikanern während des Zweiten Weltkriegs“ („Then They Came for Me: Incarceration of Japanese Americans during World War II“) im International Center of Photography untersucht eine dunkle Episode der US-Geschichte:  im Namen der „nationalen Sicherheit“ wurden nach dem Angriff der japanischen Luftwaffe auf den US-Flottenstützpunkt Pearl Harbor am 7. Dezember 1941  120.000 rechtmäßige Bürger der Vereinigten Staaten ohne richterliche Verurteilung oder Rücksicht auf verfassungsmäßige Bestimmungen eingekerkert und/oder zwangsumgesiedelt, bloß, weil sie japanischer Abstammung waren.

Korporal Jimmy Shohara (US-Army), dessen Eltern im Internierungslager Manzanara festgehalten wurden. Die Brustspangen wurden für ausgezeichnetes Verhalten und besondere Leistungen im Pistolenschießen verliehen. Foto: Ansel Adams

„Ein dunkles Kapitel der amerikanischen Zeitgeschichte im International Center of Photography in New York“ weiterlesen