Videosonntag: La Gacilly Baden (1): Über Brent Stirton

Am 15. Juni 2019 gab es eine Presseführung durch die Ausstellungen des diesjährigen La Gacilly Baden Fotofestivals. Im Rahmen des Themas „Hymne an die Erde“ wurde auch das Fotoprojekt des südafrikanischen Fotojournalisten Brent Stirton präsentiert. Stirton selbst konnte leider nicht anwesend sein.

Ich werde in den nächsten Tagen einige andere Videos über dieses bemerkenswerte Festival auf meinem Blog freischalten.

Das 2. Photofestival La Gacilly Baden ist eröffnet

Lois Lammerhuber

Vor einem Jahr hat der österreichische Fotograf und Verleger Lois Lammerhuber als spiritus rector das seit 2004 in der Bretagne stattfindende Fotofestival La Gacilly nach Baden bei Wien gebracht. Und die Besucherzahlen sprechen für sich:

189 258 Menschen haben im vergangenen Jahr dieses außergewöhnliche fotografische Ereignis besucht, davon waren 54,34 % weiblich und 45,66 % männlich.

Stand das Festival im vergangenen Jahr unter dem Motto „I love Africa“, heißt das Thema heuer: „Hymne an die Erde“. Unwillkürlich habe ich an Jura Soyfers grandioses „Lied von der Erde“ gedacht, als ich die ersten Vorabinformationen bekommen hatte:

 Denn nahe, viel näher, als ihr es begreift,

Hab ich die Erde gesehn.

Ich sah sie von goldenen Saaten umreift,

Vom Schatten des Bombenflugzeugs gestreift

Und erfüllt von Maschinengedröhn.

 

Ich sah sie von Radiosendern bespickt;

Die warfen Wellen von Lüge und Hass.

Ich sah sie verlaust, verarmt – und beglückt

Mit Reichtum ohne Maß.

 

Voll Hunger und voll Brot ist diese Erde,

Voll Leben und voll Tod ist diese Erde,

In Armut und in Reichtum grenzenlos.

Gesegnet und verdammt ist diese Erde,

Von Schönheit hell umflammt ist diese Erde,

Und ihre Zukunft ist herrlich und groß.

Denn die auf dem Festival vertretenen Fotografinnen und Fotografen haben so unterschiedliche Annäherungen an diesen unseren Planeten zu bieten, dass wir genau dieses Wechselbad aus Schönheit und Zerstörung, Erhabenheit und Vernichtung eindrücklich vor Augen geführt bekommen.

Thomas Pesquet, Philippe Bourseiller, Jean Gaumy, Olaf Otto Becker, Matthieu Ricard, William Albert Allard, Shana & Robert ParkeHarrison, Karen Knorr, Jan C. Schlegel, Michael Nichols, Emil Gataullin, Claudia Andujar, Miguel Dewever-Plana, Brent Stirton, Fausto Podavini, Emanuele Scorcelletti, Frédéric Delangle, Phil Hatcher-Moore, Édouard Elias, Catalina Martin-Chico, Stéphane Couturier, Patrick Tourneboeuf, Chris Jordan, Matjaz Krivic, Laetitia Vancon, Andréa Mantovani, Joséphine Brueder, Gerd Ludwig, Pascal Maitre sowie Cooper & Gorfer zeigen uns ihren Blick auf die Welt wie sie ist.

Die Eröffnung beim Brusattiplatz in Baden. Journalistinnen und Journalisten aus zahlreichen Ländern und aus Österreich waren anwesend. Klarerweise waren die französischen Medien besonders stark vertreten.

In den nächsten Tagen werde ich hier einige Aspekte des Festivals detaillierter beleuchten und auch das eine oder andere Videointerview zu La Gacilly Baden online stellen.

Last but not least sei an dieser Stelle dem gesamten Team von Lois Lammerhuber gedankt, das mit größter Professionalität und persönlicher Leidenschaft ein wirklich bemerkenswertes kulturelles Ereignis ermöglicht haben.

Die Open-Air-Ausstellungen in Baden sind bis 30. September zu sehen!

Videosonntag: Im Zeitraffer durch die Geschichte der Kriegsberichterstattung

Zunächst ein Dank an alle, die auf den letzten und abschließenden Teil meines Essays über Kriegsfotografie warten. Nein, die Serie ist nicht vergessen, aber aus persönlichen Gründen konnte ich leider den Text noch nicht fertig schreiben. Aber, um einen bekannten apokalyptischen Prediger zu zitieren: Das Ende ist nah! 😉

Als kleine Überbrückung ein kurzes, aber sehr gut gestaltetes Video über die Geschichte der Kriegsfotografie.