Fiebertraum & Rätsellösung

Eine Welt voller Bücher stürzt sich auf dich…

P.S.: Eine leichte Erkältung mit etwas Fieber hat dazu geführt, dass das dieswöchige Rätsel ausgefallen ist. Hier die Lösung: eine Rolle Küchenpapier, das vom Kern her herausgezupft werden muss.

Das Sonntag-Rätsel-Foto 18

Liebe Rätselraterinnen- und -rater: Das Foto der letzten Woche ist der Blick von oben in eine LED-Lampe (Kerzenform).

Heute wird es deutlich einfacher: Was kann das wohl sein? Wie immer – Auflösungen in die Kommentare!

Das Sonntag-Rätsel-Foto 17

Letzte Woche habe ich euch einmal einen genauen Blick auf die Unterseite eines Bügeleisens werfen lassen ;-). (En français : c’était le dessous d’un fer à repasser).

Heute kommt etwas vermutlich weniger Alltägliches, aber was weiß man schon? Schaut genau hin, vielleicht habt ihr das sogar ganz in eurer Nähe!

Wie immer freue ich mich auf Lösungsvorschläge!

Das Sonntag-Rätsel-Foto 16

Vergangene Woche habe ich es euch leicht gemacht – das Maiskorn wurde gleich von mehreren Besucherinnen und Besuchern meiner Website richtig erkannt.

Heute geht es mal wieder weg aus dem Reich der Natur, hinein in die Welt des Metalls. Was mag das wohl sein?

Das Sonntag-Rätsel-Foto 15

Heute muss ich mich entschuldigen – irgendwie hat gestern mein Internet gesponnen, daher konnte ich mein neues Rätselfoto nicht termingerecht hochladen.

Zuerst die Auflösung des letzten Rätsels: Kaum zu glauben, es handelt sich um nichts anderes als um eine Weintraube. Ich habe selbst gestaunt, als ich das Foto am Schirm vor mir gesehen habe. Am Teller sah die Traube wirklich saftig grün und appetitlich aus – von der Nähe machte sie aber einen deutlich weniger attraktiven Eindruck. Nein, ich philosophiere jetzt nicht über diese Erkenntnis.

Auch das heutige Motiv sollte eigentlich allen Besucherinnen und Besuchern von complexityinaframe bekannt sein – probieren wir es einmal:

Schon eine Idee? Antworten bitte in die Kommentare!

Das Sonntag-Rätsel-Fotos 14

Es war ein ziemlich metallisches Rätsel, mit dem ich euch vorige Woche verwirrt habe. Einige wussten es trotzdem: Es war das Ritzel (also das hintere Kettenrad) eines ganz normalen Gangrades. OK, der Ausschnitt war ein bisschen gemein gewählt, aber zu leicht soll es ja auch wieder nicht sein.

Diesmal gleich ein erster Tipp: Zurück zur Natur. Was kann es wohl sein? Und diesmal behaupte ich aus tiefster Überzeugung: Das kennt jede(r)!

Das Sonntag-Rätsel-Foto 13

Das letzte Rätselfoto hat die Fantasien sehr beflügelt. Dabei war’s nichts anderes als eine noch nicht geöffnete Mineralwasserflasche. Ich gebe aber zu, dass diese spezielle Struktur nur bei der Marke Alpquell zu finden ist (Achtung! Das ist keine bezahlte Werbeeinschaltung!).

Heute wieder etwas sehr Alltägliches, und diesmal nehme ich an, wird die Trefferquote hoch sein:

Wie immer: Tipps oder die richtige Lösung in die Kommentare!

Das Sonntag-Rätsel-Foto 12

Das letzte Bild war wirklich schwer, ich gebe es zu. Es handelte sich um einen ganz normalen Teebeutel, aus der Nähe betrachtet. Das war wieder eine Makroaufnahme mit Umkehrring.

Diesmal ein ganz normales Foto ohne besondere Vergrößerung, das ein Detail eines ebenfalls sehr verbreiteten Gegenstandes zeigt. Aber Vorsicht! Es gibt von diesem Objekt verschiedenste Varianten, nicht alle sehen gleich aus – ihr müsste also ein bisschen abstrahieren, wenn ihr das Rätsel knacken wollt.

Das Sonntag-Rätsel-Foto 11

Was war denn das jetzt wirklich für ein seltsames grünes Bündel, das ich euch beim letzten Mal vorgesetzt habe? Die Lösung ist einfach, ihr könnt es gleich nachprüfen, indem ihr eure Zahnbürsten unter die Lupe nehmt. Ja, es ist eines der Plastikborstenbündel einer handelsüblichen Zahnbürste.

Heute wird es, fürchte ich, schwieriger, weil sogar ich selbst von diesem Anblick aus nächster Nähe überrascht war, nachdem ich das Rätselfoto Nr. 11 entwickelt hatte. Hinweis: Ich bin wieder einmal davon überzeugt, dass so gut wie jede(r) so ein Ding zu Hause hat. Man schaut halt die Dinge des Alltags nie wirklich genau an.

Übrigens, weil die Frage aufgetaucht ist: Nein, ich habe mir kein Makroobjektiv geleistet, ich arbeite bei meinen Nahaufnahmen mit einem Umkehrring. Ziemlich lehrreich, damit zu experimentieren, so ist der Lockdown wenigstens keine verlorene Zeit. Und jetzt das Rätselbild der Woche. Und wie immer – keine falsche Bescheidenheit, schreibt mir die Tipps in die Kommentarzeile!

Das Sonntag-Rätsel-Foto 10

Beim letzten Fotorätsel hatte ich gedacht, dass alle Besucherinnen und Besucher von complexityinaframe.com „Ach so!“ rufen und ins Portemonnaie greifen würden. Nein, nicht um mir großzügige Spenden zukommen zu lassen, sondern um nach einer 20-Cent-Münze zu greifen.

Denn nichts anderes zeigt mein Rätselfoto: den Rand dieser Münze. Die in der Fachsprache so genannten unterschiedlichen „Rändelungen“ der Euro- und Cent-Münzen sollen Menschen mit Sehbehinderung helfen, den Wert der Münzen zu ertasten. Die 20-Cent-Münze weist einen glatten Rand mit sieben Einkerbungen auf. Die Form gleicht (mit etwas Fantasie) einer Blüte. Die Methode mit den sieben Einkerbungen wird „Spanische Blume“ genannt, weil sie erstmals bei der spanischen 50-Peseten-Münze angewendet wurde. Übrigens gelten Münzen mit diesen Einkerbungen nicht als rund ;-).

Die „Spanische Blume“ hängt natürlich auch damit zusammen, dass es langsam draußen blüht und grünt. Daher die Frage: Was kann denn das wohl sein? Viel Spaß beim Suchen!