Video: Ein paar Überlegungen zur Arbeiterfotografie (1)

Wieder einmal ein Vlog-Beitrag von mir, der sich mit meinem derzeitigen fototheoretischem Hauptthema, der Arbeiterfotografie, beschäftigt. Allerdings möchte ich das Thema aus dem „musealen“ Bereich herausholen und überlegen, wie man bestimmte Konzepte –  der „Eroberung der beobachtenden Maschinen“ etwa – in die Gegenwart übertragen könnte.

Videosonntag: Drei Tipps, um mit Fotos berühmt zu werden

Wer träumt nicht davon, in der Welt der Fotografie Furore zu machen? Die junge amerikanische Fotografin Jessica Kobeissi (sie hat’s schon geschafft!) geizt nicht mit Ratschlägen – hier ihre drei todsicheren Tipps, mit denen man im Internet Karriere macht. Have fun ;-)!

Videosonntag: Das fotografische Konzept von Alexej Titarenko

Alexej Titarenko, 1962 in Leningrad geboren, hat mit seiner Technik der Langzeitbelichtung und der Bewegung der Kamera der Streetphotpgraphy wichtige Impulse verliehen. Im folgenden Video von Ted Forbes erklärt Titarenko seinen Arbeitsstil – und welche Rolle die Musik Dmitri Schostakowitschs dabei spielt. Achtet also auch auf den „Soundtrack“. Wie immer der Hinweis: Man kann (englische) Untertitel einblenden, indem man rechts unten auf das Textsymbol klickt!

Videosonntag: Das Auge des Arbeiters

Das Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde ist eine der wichtigsten Einrichtungen, die sich in Deutschland mit der Geschichte der Arbeiterfotografie beschäftigt. Hier ein sehr erhellender Mitschnitt eines Vortrags von Wolfgang Hesse im Rahmen der Ausstellung „Das Auge des Arbeiters“.

 

Videosonntag: Ethik im Fotojournalismus

In meinem Bericht über die World-Press-Photo-Ausstellung in Wien habe ich ja nebenbei ein paar Fragen bezüglich der Ethik im Fotojournalismus angeschnitten. Es gibt zu diesem Thema ein überaus spannendes Internet-Projekt – „Like a coat of rain“ – , auf das ich euch hinweisen möchte. Dort gibt es auch das folgende kurze Interview mit dem Doyen der deutschen Kunstkritik Klaus Honnef (geb. 1939, Mitarbeit unter anderem an EIKON und Photonews):