Baschlakow und Bilinovac im MARKHOF2

Ein wirklicher Geheimtipp ist die Galerie MARKHOF 2 im 3. Wiener Gemeindebezirk, in der – erraten! – Markhofgasse 2. Im Innenhof des Hauses befindet sich die Galerie – oder der Lebensbereich? – von Erich Messbauer.

Was sich heute als moderne und gemütliche Galerie präsentiert, hat laut Messbauer eine bewegte Vergangenheit – von der Stallung über eine Garage bis hin zu diversen handwerklichen Nutzungen.

„Baschlakow und Bilinovac im MARKHOF2“ weiterlesen

Die Robert-Frank-Ausstellung in der Albertina in Wien – sehenswert!!!

[Text von der Albertina-Homepage]

Die Ausstellung läuft bis zum 21. 1. 2018!

Robert Franks zwischen 1955 und 1957 aufgenommene Werkgruppe The Americans schrieb Fotogeschichte: Während eines Road Trips durch die USA aufgenommen, beleuchtet Frank in grimmigen schwarz-weiß Bildern den „American way of life“ der Nachkriegszeit, den er als von Rassismus, Gewalt und Konsumkultur geprägt zeigt. „Die Robert-Frank-Ausstellung in der Albertina in Wien – sehenswert!!!“ weiterlesen

70 Jahre Syndikat Foto Film

Das Syndikat der Pressephotographen, Pressebildagenturen und Filmreporter Österreichs feiert seinen 70. Geburtstag.

In der Galerie Westlicht in Wien ist aus diesem Anlass
eine Leistungsschau des heimischen Bildjournalismus zu sehen – und die ausgestellten Bilder lassen sich tatsächlich „sehen“. Die große und kleine Geschichte der 2. Republik wird lebendig, und der Betrachter stellt fest: „Das Bild kenn‘ ich doch“ – aber den Namen der Fotografin, des Fotografen, die das Foto geschossen hat???

„70 Jahre Syndikat Foto Film“ weiterlesen

Kommende Ausstellungen: Der entscheidende Moment im WESTLICHT WIEN

DER ENTSCHEIDENDE MOMENT – 70 JAHRE SYNDIKAT FOTO FILM

26.10.–05.11.2017

Mit der Gründung des Syndikats der Pressefotografen, Pressebildagenturen und Filmreporter wurde 1947 der Grundstein für die Wiederbelebung eines unabhängigen Bildjournalismus in Österreich gelegt. Seit siebzig Jahren vertritt der Verein die Interessen seiner Mitglieder und hat die Entwicklung der hiesigen Pressefotografie entscheidend mitgestaltet. Aus Anlass des Jubiläums zeigt die Ausstellung in knapp 120 Abzügen und einer Projektion einen Blick in die Geschichte und die Gegenwart des Syndikats und in die Arbeit seiner Fotografinnen und Fotografen. Die Aufnahmen spannen einen Bogen von der Unterzeichnung des Staatsvertrags über den Einsturz der Reichsbrücke bis zum Präsidentschaftswahlkampf des vergangenen Jahres, von Elfriede Jelinek bis Falco und von Kreisky bis Haider und sind so nicht nur Abbild der Historie des Vereins, sondern auch ein Panorama der Ereignisse und Menschen, die das Bild der Zweiten Republik geprägt haben.

Geöffnet täglich 14 bis 19 Uhr

Podiumsdiskussion Pressefotografie: Leben – Überleben?

Mit Petra Bernhardt, Marion Krammer, Lisi Specht, Margarethe Szeless, Jürg Christandl, Gerhard Hinterleitner und Heinz S. Tesarek

Montag, 30. Oktober, 19 Uhr

Westbahnstraße 40
1070 Wien
+43 (0)1 522 66 36-60
info@westlicht.com

Das 4. Fotistanbul Besiktas Fotofestival

Am 30. September hat das 4. Internationale Fotoistanbul Besiktas Fotofestival begonnen, bei dem mehr als 50 türkische und internationale Fotografinnen und Fotografen ihre Werke zeigen. Wie andere große internationale Festivals werden die Ausstellungen auch in Istanbuöl von Symposien, Podiumsgesprächen und Portfoliobewertungen flankiert. Viele Ausstellungen finden auch auf Plätzen und Straßen statt, um Fotografie “massenzugänglich” zu machen. „Das 4. Fotistanbul Besiktas Fotofestival“ weiterlesen

Der stinkende Reichtum – revisited

Das International Center of Photography ICP in New York zeigt derzeit die Ausstellung „Generation Wealth“ mit Fotos von Lauren Greenfield. Die Fotografin wurde in 1966 in Boston, Massachusetts, geboren und wuchs  in Los Angeles auf; 1987 machte sie ihren Bachelor of Arts an der Harvard Universit. International bekannte Zeitungen und Magazine wie  ELLEThe GuardianHarper’s BazaarNational Geographic oder  Vanity Fair veröffentlichten Arbeiten von ihr. Außerdem machte sich Greenfileds als Dokumentarfilmerin einen Namen. Ihre neueste Dokumentation,  Wealth: The Influence of Affluence, soll im Herbst 2017 in die Kinos kommen.

GENERATION WEALTH fasst Arbeiten aus 25 Jahren zu einer Schau über Reichtum, Wohlstand, Luxus – wie auch immer – zusammen und zeigt die Deformationen, die unsere warenproduzierende Gesellschaft hervorbringt.

Eine Schau, die gut zum 150. Geburtstag von Karl Marx‘ „Das Kapital“ passt ;-).

Ausstellungsbericht: World Press Photos 2017, in der Galerie Westlicht, Wien

Die diesjährigen World Press Photo Awards (WPP) standen im Zeichen besonders heftiger Kontroversen. Nicht nur das “Siegerfoto” Burhan Ozbilicis, das den islamistischen Attentäter Mevlüt Mert Altintas in den Augenblicken nach der Ermordung des russischen Botschafters in Ankara, Andrej Karlow,  zeigt, auch das langfristige Projekt des iranischen Fotografen Hossein Fatemi “Eine iranische Reise”  gab Anlass zu substanzieller Kritik. Das äußerte sich unter anderem darin, dass sich eine öffentliche Debatte darüber entwickelte, ob die Preisvergabe an Fatemi mit den Regeln des World Press Photo Bewerbs kompatibel war. Mehr darüber weiter unten. „Ausstellungsbericht: World Press Photos 2017, in der Galerie Westlicht, Wien“ weiterlesen

Absolut sehenswert: Die Ausstellung „Von Innen – nach Außen | Die Bilderbrücke“ in Wien

Zahlreiche Menschen sind in der Türkei seit Jahren in politischer Gefangenschaft. Im März 2016 waren rund 187.000 Personen in Haft, wobei sich nicht klar sagen lässt, wieviele davon wegen politischer oder gewerkschaftlicher Aktivitäten oder wegen ihrem Eintreten für die Rechte des kurdischen Volkes verhaftet wurden.
Um die Gedanken und Gefühle dieser Menschen an die Öffentlichkeit zu bringen und der Außenwelt von den menschenunwürdigen Bedingungen im Gefängnis zu berichten, gründete der bekannte türkische Schriftsteller Adil Okay die Organisation „GÖRÜLMÜSTÜR“, zu Deutsch „Sichtbar werden“.

Adil Okay bei der Eröffnung

Adil Okay selbst wurde in den 70er Jahren aufgrund seiner politischen Aktivitäten verhaftet. Nach seiner Flucht, aus dem Gefängnis floh er zunächst nach Palästina und weiter nach Frankreich. Von dort aus suchte er Kontakt zu Menschenrechtsorganisationen und politischen Verbänden in Mersien (Türkei).

Über deren Netzwerke konnte Okay Kontakt mit politischen Gefangenen in der Türkei aufnehmen.

Okay fasste die Briefe und Texte der Insassen zu einem Buch zusammen und machte sie in Ausstellungen der Öffentlichkeit zugänglich.

„Absolut sehenswert: Die Ausstellung „Von Innen – nach Außen | Die Bilderbrücke“ in Wien“ weiterlesen

Ausstellungsbericht: Fotografie Österreich 1970 – 2000 (Albertina, Wien)

Eine interessante Ausstellung ist derzeit in der Fotogalerie der Wiener Albertina zu sehen: Österreich Fotografie 1970 bis 2000.

Vielfältige Arbeiten setzen sich in weitesten Sinn mit dem Heimatbegriff auseinander. Die Schau zeigt bewusst nicht „österreichische“ Fotografie, sondern Österreich in Fotos.

„Ausstellungsbericht: Fotografie Österreich 1970 – 2000 (Albertina, Wien)“ weiterlesen