Videosonntag (am Montag): Photo London 2018

Ja, ich weiß, heute ist Montag. Da nun aber der “Videosonntag” fast schon eine Institution ist, ersuche ich um Gnade dafür, dass ich einmal um einen Tag überzogen habe. Pfingsten ist schuld, der Freizeitschock – so viele freie Tage nacheinander ;-)…

Wie schon in einem anderen Blogbeitrag angekündigt, heute mehr über die Photo London. Viel Spaß!

Die „Photo London“ beginnt

Vom 17. bis 20. Mai findet im Somerset House die internationale Foto Messe “Photo London” statt. 101 Galerien aus 18 Ländern werden ihre Exponate präsentieren.

Somerset House – Schauplatz der Photo London

Erstmals haben Galerien speziell für dieses Event Projekte ausgearbeitet: Olivier Casting und die School Gallery (Paris) stellen eine Installation zum Jahr 1968 vor, Hans P. Kraus aus New York beschäftigt sich mit dem Erbe von Henry Fox Talbot, aber natürlich wird es wieder ausgiebig Gelegenheiten geben, die zeitgenössische Fotografie kennen zu lernen.

Wie bereits im vergangenen Jahr wird in einer eigenen Abteilung “DISCOVERY” jungen und bisher kaum bekannten Fotografinnen und Fotografen ein Forum geboten. Erfreulicherweise sind hier auch Galerien aus Maxiko, Japan und China vertreten.

Im Rahmen des “Public Program” präsentiert der kanadische Fotograf Edward Burtynsky sein seit fünf Jahren verfolgte Projekt “Anthropozän”, das die Wechselwirkung zwischen Mensch und Natur facettenreich darstellt.

Das ICP (International Center of Photography) und die Photo London zeigen in diesem Jahr auch eine neue, überarbeitete Version der Installation “Unwavering Vision” von Alan Govenar, Jean-Michel Sanchez und Julien Roger. Über 5.000 Fotos aus der Sammlung des ICP werden zu einer Gesamtschau der Entwicklung der menschlichen Gesellschaft zusammengefügt.

Mehr zur Photo London im Lauf der kommenden Woche.

Photo London
17. bis 20. Mai 2018
Somerset House
Strand, London WC2R 1LA

www.photolondon.org

Videosonntag: World Press Photo 2017 – ab 15. September in Wien

Ab 15. September 2017 ist in der Wiener Galerie Westlicht die schon traditionelle Ausstellung der World Press Photo-Gewinner 2017 zu sehen.  Ich zitiere aus der Ankündigung auf der Westlicht-Seite:

Mit der Wahl der Aufnahme des türkischen Associated Press Fotografen Burhan Ozbilici zum World Press Photo des Jahres traf die Jury heuer eine besonders kontrovers und hitzig diskutierte Entscheidung. Das Bild vom 19. Dezember 2016 zeigt die Ermordung des russischen Botschafters in der Türkei, Andrey Karlov, durch den 22-jährigen Polizeibeamten Mevlüt Mert Altıntaş bei der Eröffnung einer Fotoausstellung in Ankara.
„Es war eine äußerst schwierige Entscheidung, aber schließlich war die Mehrheit der Auswahlkommission von der Explosivität des Bildes überzeugt“, so Jury-Mitglied Mary F. Calvert. „Es bringt den derzeit verbreiteten Hass auf den Punkt und jedes Mal, wenn das Foto auf unseren Bildschirmen auftauchte, wichen wir unwillkürlich ein Stück zurück, weil es eine solche Sprengkraft besitzt. Wir hatten den Eindruck, dass dieses Bild wirklich verkörpert, worum es beim World Press Photo des Jahres geht“.

Hier eine kleine Vorschau – ein Blogbeitrag zur Ausstellung, der sich vor allem mit der Kontroverse um das Siegerbild beschäftigt, folgt nach der Eröffnung.

 

Ausstellungsbericht: Fotografie Österreich 1970 – 2000 (Albertina, Wien)

Eine interessante Ausstellung ist derzeit in der Fotogalerie der Wiener Albertina zu sehen: Österreich Fotografie 1970 bis 2000.

Vielfältige Arbeiten setzen sich in weitesten Sinn mit dem Heimatbegriff auseinander. Die Schau zeigt bewusst nicht „österreichische“ Fotografie, sondern Österreich in Fotos.

„Ausstellungsbericht: Fotografie Österreich 1970 – 2000 (Albertina, Wien)“ weiterlesen