Videosonntag: The Bronx Senior Photo League

In einem älteren Beitrag habe ich die Bronx Junior Photo League vorgestellt. Sie ist ein tolles Projekt des Bronx Documentary Center (BDC), das versucht, durch die Vermittlung von journalistischen und fotografischen Fertigkeiten Jugendliche in diesem benachteiligten und als „gefährlich“ verschrienen Teil New Yorks an ihre Community zu binden, sie „weg von der Straße“ und hin zur Dokumentation der Straße zu bringen.

Nun hat das BDC mit der Bronx Senior Photo League ein spiegelbildliches Projekt begonnen: Seniorinnen und Senioren können in Kursen fotografieren lernen und ihr Bild der Bronx präsentieren. Ein spannendes Projekt, weil häufig Menschen und Orte abgelichtet werden, die sich in der Lebensspanne der älteren Fotografinnen und Fotografen verändert haben.

Hier eine Kurzdoku über die aktuelle Ausstellung „Photographing my life“.

Videosonntag: Die Bronx Junior Photo League

Die Bronx in New York ist nach wie vor eine der ärmsten Gegenden der Stadt – der nördlichste Teil des Big Apple ist ethnisch durchmischt, was ihn historisch nicht gerade zum „Ziel-Eins-Gebiet“ von Förderungen gemacht hat. Mit einem Anteil von über 27 % Armen liegt die Bronx doppelt so schlecht wie der Schnitt der USA. Ein Riesenproblem haben natürlich Kinder und Jugendliche, die unter solchen Bedingungen aufwachsen. Wie ein „linkes“ Kulturprojekt beitragen kann, Emanzipation zu fördern, zeigt die Bronx Junior Photo League.