Videosonntag: „Frei ist frei“

Heute einmal ein Autorenporträt – von der Street Photography zum erfolgreichen Fotounternehmer, von der Sinnkrise zur Naturfotografie. Wer etwas über den Zusammenhang zwischen Fotografie und Haikus erfahren möchte, ist hier richtig.

 

Eine Art Liebeserklärung an meine Kamera

Heute möchte ich einmal ganz persönlich werden. Das muss auch hin und wieder sein. Geradezu philosophisch. Oder elegisch. Wie immer ihr das nennen wollt.

burst

Also: Am Montag bringe ich meine wunderbare Kamera zum Ein-paar-tausend-klick-Service. Nein, stimmt natürlich nicht. Mir ist nur im Rahmen des Wiener Fotomarathons, an dem ich am 6. Oktober 2018 aufgefallen, dass mich da irgendwas stört, vielleicht ein Fusel am Spiegel oder sowas. Ungefähr zur gleichen Zeit habe ich meine Kamera und meinen Pixma-Printer bei Canon im Netz registriert. Hätte ich schon früher machen können, hat mich aber nie gefreut. Jetzt aber schon. Und so kam ich zur Adresse einer autorisierten Canon-Werkstätte in Wien. Und die putzen um 45 EUR meine Kamera – vom Sensor zum Spiegel zum Sucher und wieder retour! Und genau dorthin werde ich am Montag früh meine Spiegelreflexkamera bringen. [Achtung. Abmahnanwälte und Klagswütige: Weder werde ich von der Firma Canon noch der Firma Schumann gesponsert oder erhalte irgendwelche Zuwendungen. Die Nennung der Namen erfolgt aus freien Stücken.] „Eine Art Liebeserklärung an meine Kamera“ weiterlesen

Videosonntag: „Der Sturm auf das Winterpalais“

Ein Bild wird seit Jahrzehnten mit einem der wichtigsten historischen Ereignisse der Geschichte verbunden – das Foto, das den Sturm auf das Winterpalais des Zaren in St. Petrograd zeigt: Der Sturz der dort tagenden Provisorischen Regierung unter Kerenski bedeutete den Sieg der Oktoberrevolution 1917. Was es mit dem ikonischen Bild auf sich  hat, untersuchte eine Ausstellung in Dortmund.