Videosonntag: Einmal ein bisschen Chemie

Fotografieren bildet ungemein.  Man knipst ja normalerweise nicht einfach drauf los – man überlegt sich ja was dabei, und dann beschäftigt man sich z. B.  mit Pflanzen und Tieren (wenn man Naturfotografie praktiziert), oder mit Architektur, oder mit – na, egal.

Es war eine Revolution, als man erstmals „Lichtzeichnungen“ festhalten konnte. Im digitalen Zeitalter denkt man ja nicht zwangsläufig darüber nach, wie man ein Bild zu Papier bringt. Das war in den analogen Zeiten noch anders. Hier also ein Video, das erklärt, wie man Fotos entwickelt (hat).

Nächster Halt: Glockengasse

In der Glockengasse/Ecke Rotensterngasse im 2. Wiener Gemeindebezirk gibt’s im Rahmen des European Month of Photography (und noch ein paar Tage darüber hinaus) bei Steinbrener/Dempf eine wunderbare und staunenswerte Ausstellung zu sehen – und das 24 Stunden, 7 Tage pro Woche! Gratis noch dazu!!!

Neulich im Labor“ ist eine von Ruth Horak und Claudia Rohrauer gestaltete Liebeserklärung an die analoge Fotografie und die Kunst der Bilderausarbeitung (klingt hochtrabend, ist aber in Wirklichkeit unerhört amüsant).

Texte und Bilder gibt’s auch in Printform, erschienen im Verlag der Fotohof-Edition Salzburg, um lockere 18 Euro.

Ich werde in den nächsten Tagen hier ein Videointerview mit Ruth Horak online stellen – ich freue mich jetzt schon auf das Gespräch mit ihr ;-)!

img_3950