Videosonntag: Die Kalotypie – der Beginn der modernen Fotografie

Der folgende Videobeitrag beschäftigt sich kurz, aber hochinformativ, mit der von William Henry Fox Talbot (1800-1877) erfundenen „Kalotypie“ – dem ersten Verfahren, mit dem ein Positivabzug möglich wurde. Unter dem Video findet ihr ein paar „chemische“ Anmerkungen.

Bereits um 1833 entdeckte Fox Talbot, dass man mit Sonnenlicht auf einem mit Kochsalzlösung getränkten und mit Silbernitratlösung bestrichenem Bogen Papier unter Sonneneinwirkung Bilder „festhalten“ konnte. Von diesen „fotogenischen Zeichnungen“ war es ein Prozess von sieben Jahren, bis der englische Universalgelehrte zum ersten Positiv-Negativ-Verfahren fand. Beschichtetes Jodsilber-Fotopapier wurde in einem Rahmen in eine Camera Obscura eingesetzt. Legte man auf dieses Negativ ein weiters Blatt Papier, das mit Gallussäure und Silbernitrat behandelt wurde und setzte den Rahmen, in dem man das ausführte, dem Sonnenlicht aus, konnte man ein Positiv erhalten. Das war die Geburtsstunde der modernen Fotografie. „Kalotypie“ heißt übrigens übersetzt: „schönes Bild“.