Sarah Blesener: „Wie ein Patriot gemacht wird“

Sarah Blesener (c) Sarah Blesener

Die AnastasiaPhoto-Galerie in New York hat sich auf Fotoausstellungen spezialisiert, die sich mit sozialen und Umweltthemen beschäftigen. Zur Zeit ist dort eine Ausstellung von Sarah Blesener mit dem Titel “The Making of a Patriot” zu sehen.

Die in Minnesota geborene Fotografin ist jetzt in New York zu Hause. Schon während ihrer Studienzeit arbeitete sie als Fotografin für die Organisation “Healing Haiti” und fotografierte die Ereignisse rund um das Erdbeben auf der Insel im Jahr 2010. Ab 2012 studierte sie an der Bookvar Russian Academy in Minneapolis und lernte Russisch.

Das erleichterte die Arbeit an zwei komplementären Projekten: die Dokumentation der “patriotischen Erziehung” von Kindern und Jugendlichen in Russland und in den USA.

Mehr als 400.000 Kinder und Jugendliche ab acht Jahren werden jährlich in den USA in sogenannten patriotischen Camps, die häufig paramilitärisch organisiert sind, damit vertraut gemacht, was „echte“ Amerikaner ausmacht. Eine wesentliche Trägerorganisation dieses Programms ist das Junior Reserve Officers‘ Training Corps, eine Institution der amerikanischen Streitkräfte.

Sarah Blesener hat quer durch die Vereinigten Staaten Camps dieser “patriotischen Ertüchtigung” besucht und den Alltag und die Reaktionen der Kinder und Jugendlichen festgehalten. Es sind erstaunliche und erschreckende Einblicke in einer militarisierte Kindheit, die in aller Öffentlichkeit beworben und von Mainstream-Medien beifällig akklamiert wird.

Auf der Homepage der AnastasiaFoto-Galerie finden sich aussagekräftige Beispiele für die sozialdokumentarischen Arbeiten von Sarah Blesener.

Anastasia Photo specializes in Documentary Photography and Photojournalism. The gallery also serves as a center for discussion and portfolio review.

Quelle: Anastasia Photo | NYC Photography Gallery