Ein Brunnen – und das neue Darktable

Brunnen im Kunsthaus Wien

Im Foyer des Kunsthauses Wien gibt es diesen recht spektakulären Brunnen. Ich habe mich ein bisschen herumgespielt, um durch unterschiedliche Belichtungszeiten das fließende Wasser auf verschiedene Weise aufzunehmen.

Für alle, die es genau wissen wollen, hier die wichtigsten Exif-Daten: Blende 5, Belichtungszeit 1/10, ISO 500, Brennweite 32 mm, Fokusentfernung 1,89 Meter.

Nachbearbeitet habe ich das Bild mit der neuesten Version von Darktable .

Seit dem 24. Dezember 2019 gibt es Darktable 3.0.0 mit einer Fülle neuer Funktionen. Folgt doch einfach dem Link oben und schaut euch an , was dieser Open-Source-RAW-Developer und Converter alles kann :-). Ein schönes Beispiel, was die „Schwarmintelligenz“ der Linux-Fotografen-Community zusammenbringt. Und nicht vergessen: Darktable ist uneingeschränkt gratis nutzbar …

Imitate

Auslagenpuppen

Leider bin ich berufsbedingt in den Wochen vor Weihnachten nie imstande, irgendetwas „nebenberufliches“ ernsthaft anzugehen. Daher konnte ich kaum fotografieren oder Ausstellungen besuchen. Heute ist es mir nicht einmal gelungen, ein spannendes Video für den „Videosonntag“ ausfindig zu machen. Sorry 🙁

Wer in mein Portfolio schaut, wird sehen, dass ich ein Langzeitprojekt verfolge: Porträts von Auslagenpuppen. Hängt natürlich ein bisschen mit Walter Benjamins „Passagenwerk“ zusammen, liegt aber für mich auch an der Faszination, welche Vielfalt man entdecken kann, wenn man durch die Einkaufsstraßen flaniert. Mal sehen – wird vielleicht einmal ein Buch …