„Finding Vivian Maier“

In den letzten Tagen ist zufällig immer wieder in Gesprächen, die ich geführt habe, Vivian Maier (1926 – 2009) erwähnt worden. Wer war Vivian Maier, worin liegt ihre Faszination. Hier der offizielle Werbetext zur preisgekrönten Filmdoku „Finding Vivian Maier“

‚“Finding Vivian Maier“ berührt das Mysterium einer Frau, die ihr Leben für die Fotografie lebte und dies bis zu ihrem Tod mit Niemandem teilte. Heute gilt Vivian Maier als eine der wichtigsten Street-Photographers des 20. Jahrhunderts. Vivian Maier lebte als Kindermädchen in Chicago und New York. Sie galt als exzentrische Frau, die nie ohne ihre Kamera das Haus verließ. Mit den in ihre Obhut gegebenen Kindern unternahm sie Streifzüge auch in die Teile der Stadt, in der die weniger Privilegierten lebten. Zahlreiche Fotos zeigen Menschen in einem scheinbar alltäglichen, aber dennoch höchst berührenden Moment. Neben der überwältigenden Anzahl von Fotos, die der Regisseur John Maloof zufällig bei einer Versteigerung entdeckte, hinterließ Vivian Maier ihre Filme und eine große Anzahl an Zeitungsausschnitten. Die Person Vivian Maier bleibt ein Geheimnis. John Maloof und Charlie Siskel zeichnen das Porträt dieser Frau, zeigen ihre Fotos und Filme. Dem Mensch Vivian Maier versuchen sie durch Interviews mit ihren ehemaligen Auftraggebern und deren Kindern näher zu kommen.

Hier der Trailer:

Trailer zu „Finding Vivian Maier“

Eigentlich ist Werbung im Blog nicht so ganz meine Sache, aber hier geht’s doch um etwas mehr: Die Doku ist als DVD im Literaturbuffet erhältlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*