Nachdenken über Fotografie: Sean Tucker auf YouTube — Strickmann Fotografie

Wieder einmal kann ich mir einen eigenen Beitrag sparen, weil mir Annett Strickmann auf ihrem Blog zuvorgekommen ist. Lest einfach, was sie über den Fotografen und Blogger Sean Tucker zu sagen hat!

 

Den YouTube-Kanal von Sean Tucker habe ich vor fast zwei Jahren entdeckt. Am Anfang waren da nur ein paar einzelne Videos, Monat für Monat sind neue hinzugekommen. So langsam wird es also Zeit, euch diese Perle vorzustellen. […]

Quelle: Nachdenken über Fotografie: Sean Tucker auf YouTube — Strickmann Fotografie

9. / 10. März: Foto – und Kameraauktion in der Galerie Westlicht

Wieder einmal ist es soweit – die jährliche Foto- und Kameraauktion in der Wiener Galerie Westlicht steht in’s Haus. Auf einer eigenen Homepage kann man die Fotos sehen, die heuer angeboten werden – und wie immer mischen sich ikonische Fotos aus allen Epochen in das breitgefächerte Angebot.

Ich nehme an, dass auch heuer wieder in der Woche vor dem 9. März die Möglichkeit bestehen wird, die Exponate zu bewundern. Wenn die Termine bekannt sind, werde ich euch natürlich hier informieren!

Sicherheitszone / Sekureco zono

Die U-Bahnstation Stadion ist mit einer Sicherheitszone ausgestattet. Sicherheit scheint immer ein bisschen wie ein Gefängnis auszusehen.

La metro-stacio „Stadion“ (Vieno)  estas ekipita kun sekureca zono. Sekureco ĉiam similas iom kiel malliberejo.

Ein dunkles Kapitel der amerikanischen Zeitgeschichte im International Center of Photography in New York

„Dann kamen sie, um mich zu holen: die Inhaftierung von japanischen Amerikanern während des Zweiten Weltkriegs“ („Then They Came for Me: Incarceration of Japanese Americans during World War II“) im International Center of Photography untersucht eine dunkle Episode der US-Geschichte:  im Namen der „nationalen Sicherheit“ wurden nach dem Angriff der japanischen Luftwaffe auf den US-Flottenstützpunkt Pearl Harbor am 7. Dezember 1941  120.000 rechtmäßige Bürger der Vereinigten Staaten ohne richterliche Verurteilung oder Rücksicht auf verfassungsmäßige Bestimmungen eingekerkert und/oder zwangsumgesiedelt, bloß, weil sie japanischer Abstammung waren.

Korporal Jimmy Shohara (US-Army), dessen Eltern im Internierungslager Manzanara festgehalten wurden. Die Brustspangen wurden für ausgezeichnetes Verhalten und besondere Leistungen im Pistolenschießen verliehen. Foto: Ansel Adams

„Ein dunkles Kapitel der amerikanischen Zeitgeschichte im International Center of Photography in New York“ weiterlesen

Wasserfall | smartphoto78

Ärgerlich … irgendwie schafft es WordPress nicht, Blogbeiträge aus anderen Blogs direkt einzubinden, wenn man seine Seite nicht bei WordPress, sondern einem anderen Provider hostet. Ich habe also ein kleines workaround entwickelt 🙂

Falls jemand eine bessere Idee hat – her damit :-)!!!

Quelle: Wasserfall | smartphoto78

Videosonntag: Der erstaunliche Joel Meyerowitz

Joel Meyerowitz (geboren 1938 in der New Yorker Bronx) hat die Streetphotography auf eine ganz spezielle Weise revolutioniert. Er war der Erste, der ein Genre, das man immer nur „monochrom“ gedacht hatte, „kolorierte“.  Mit anderen Worten – er hat dem Farbfoto zu seinem (künstlerischen) Recht verholfen.

Im Laurence King Verlag ist nun eine große Meyerowitz-Biographie von Colin Westerbeck erschienen: „Where I find myself“. Das prächtige Werk ist zum Preis von 54,– im Buchhandel (daher auch in unserem Literaturbuffet) erhältlich.

Im folgenden ein kurzer Beitrag von BBC über eine Meyerowitz-Ausstellung in London im vergangenen Jahr. Enjoy!

Ein Bild, das Geschichte machte, aufgenommen am 1. Februar 1968

Es ist der 1. Februar 1968, Saigon. Seit zwei Tagen wird auch in der Hauptstadt Südvietnams gekämpft. Einheiten der FLN (Nationale Befreiungsfront aka Vietcong) haben mit der Tet-Offensive zum Sturm auf das mit den USA verbündete Regime des Präsidenten Nguyễn Văn Thiệu angesetzt.

Eddie Adams, Fotograf für Associated Press, ist gemeinsam mit dem NBC-Kameramann Vo Su unterwegs in den Stadtteil Cholon, wo heftig gekämpft wurde. Als die beiden Reporter ankommen, haben südvietnamesische Truppen offenbar die Kontrolle über den Stadtteil errungen. Am Ende einer Straße sehen sie eine Gruppe Soldaten die einen Mann eskortieren – er ist barfuß, trägt Shorts und ein kariertes Hemd, die Hände scheinen am Rücken gefesselt zu sein. Eddie Adams sagt später: „Wenn man als Fotograf einen Gefangenen sieht, schaut man, dass man ihn solange begleitet, bis er weggebracht wird. Ein Gefangener ist ein Foto„. 

Eddie Adams, 1969

„Ein Bild, das Geschichte machte, aufgenommen am 1. Februar 1968“ weiterlesen